Montag, 20. September 2010

1. Tag geschafft

Heute war Ausschlafen angesagt, ich konnte eine halbe Stunde länger schlafen als zu Hause.
Der Tag fing ganz entspannt an, wir führen nach Büllach zum Bahnhof und lösen unser Monatsticket für den Zug und das Parkticket für das Auto.
Auf die Minute fuhr unser Zug ein (es gab in der Schweiz noch nie eine Verspätung)
In der Schule angekommen war die Freude groß, alle wieder zu sehen.
Jeder wartete gespannt auf den Ablaufplan für den heutigen Tag und die nächsten 5 Wochen.

So weit so gut, der Tag ging los.
Da wir eine neue Mitstudentin bekommen haben, stellte sich jeder noch einmal vor und erläuterte, was er denn in der Zwischenzeit so alles für den Kurs geschafft hat.

Spannend war die Wiederholung der Inhalten vom letzten Block und was dann doch alles hängen geblieben ist.
Wiederholung es eben nicht nur für die Kinder gut und wichtig.

Wir besprachen Dinge wie:

Die Einrichtung des Kinderzimmers.
Die Entwicklung der  Bewegung (vom Beobachten bis zum Laufen)
Die Entwicklung der Sprache (vom Brabbeln bis zur Explosion der Sprache)
Was für eine Kleidung benötigt das Kind um sich richtig entwickeln zu können.

Wir freuten uns sehr, als wir erfuhren, dass wir zum Mittag Feierabend machen, da die Trainerin noch einiges für den Kurs besorgen muss.
Doch die Freude legte sich, als sie meinte wir sollten morgen unsere Summarys mitbringen (Zusammenfassungen der Beobachtungen, die wir bis jetzt abgeleistet haben.)
Na dann wusste ich, was ich heute noch so zu schreiben habe.

Patricia Wallner verabschiedete uns mit den Worten:
Jetzt sind es noch 4 Tage und 4 Wochen, bis der 2. Block fertig ist.

Zu hause angekommen wollte ich mal die Emails checken und ein wenig bloggen.
Da ging das Internet schon mal nicht, ich habe eine geschlagene Stunde versucht ins Netz zu kommen.
Aus lauter Verzweiflung schrieb ich dann mein Summary, denn das geht auch ohne Internet.
Ein komisches Geräusch holte mich aus meiner Arbeit, es tropfte Wasser von der Decke (und nicht gerade wenig)
Als wir dies dem Chef des Hauses mitteilten war er nicht gerade begeistert, da er im anderen Haus gerade auch einen Wasserrohrbruch hat.
Wir trauten uns erst gar nicht nach dem Internet zu fragen, aber so ein paar Emails checken ist schon wichtig. Er muss nur  die Antenne neu ausrichten, dann geht es wieder.
Und wie man sieht, es hat geklappt, so nach 4-5 Stunden  :-) das Internet geht wieder

In diesem Sinne einen schönen Abend